weiter
§ 9 Vorstand (1) Die Leitung des Vereins liegt in den Händen des aus insgesamt 7 Mitgliedern bestehenden Vorstandes. Er vertritt den Verein     gerichtlich und außergerichtlich. (2) Der Vorstand setzt sich zusammen aus: 1. dem Vorsitzenden 2. dem stellvertretenden Vorsitzenden 3. dem Geschäftsführer 4. dem Finanzwart 5.–7. den drei Beisitzern (3) Der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Geschäftsführer und der Finanzwart bilden den geschäftsführenden Vorstand     gem. § 26 BGB. Je zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes sind zur gemeinsamen Vertretung des Vereins berechtigt. (4) Die Amtszeit der gewählten Vorstandsmitglieder beträgt in der Regel zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. (5) Um einen kontinuierlichen Fortgang der Geschäfte zu ermöglichen, stehen die Vorstandsmitglieder mit ungerader Nummerierung in den     ungeraden Jahren, die mit gerader Nummerierung in den geraden Jahren zur Wahl. Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder werden in der     nächsten Mitgliederversammlung gewählt. (6) Jedes Vorstandsmitglied ist verpflichtet, das ihm anvertraute Amt gewissenhaft, unparteiisch und ehrenamtlich auszuüben und auf jede     Weise zur Hebung des Ansehens des Vereins – auch nach außen hin – beizutragen. (7) Einladungen zu den Vorstandssitzungen sind mindestens sechs Tage vorher den Vorstandsmitgliedern zuzustellen. Eine Vorstandssitzung     ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Die Sitzung gilt solange als beschlussfähig, wie ihre     Beschlussunfähigkeit nicht in der Sitzung ausdrücklich festgestellt wird. (8) Ist eine Vorstandssitzung nicht beschlussfähig, so ist unter Beachtung der Einladefrist eine außerordentliche Vorstandssitzung     einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig ist. Bei der zweiten Einberufung muss auf diese     Bestimmung ausdrücklich hingewiesen werden. (9) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben, die sinngemäß auch für die Mitgliederversammlungen gilt, sofern sich aus dieser     Satzung nichts anderes ergibt. § 10 Wahlen (1) Das aktive Wahlrecht ist an die Vollendung des 16. Lebensjahres, das passive Wahlrecht an die gesetzliche Volljährigkeit (zurzeit     18. Lebensjahr) gebunden. (2) Die Wahl des Vorstandes erfolgt in einer Jahreshauptversammlung. (3) Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt mit einfacher Mehrheit und ist geheim. Die Abstimmung kann mit Handzeichen erfolgen,     wenn kein Widerspruch erfolgt. (4) Vor einer Vorstandswahl hat die Versammlung mindestens zwei Wahlhelfer zu benennen, die im Bedarfsfalle die abgegebenen     Stimmen zählen. § 11 Geschäftsjahr Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 12 Vermögen des Vereins (1) Das Vermögen des Vereins wird vom Vorstand treuhänderisch verwaltet. Der Vorstand haftet gemäß den Vorschriften des     Bürgerlichen Gesetzbuches. (2) Dem Vorstand ist es untersagt, das Vereinsvermögen übersteigende Ausgaben zu tätigen. Die Inanspruchnahme von Krediten jeder     Art im Namen und für die Gefahr des Vereins ist unzulässig. § 13 Auflösung des Vereins (1) Der Verein kann aufgelöst werden. Ein Antrag zur Auflösung bedarf einer schriftlichen Zustimmung von mindestens ¼ der     Mitglieder. (2) Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. (3) Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Zustimmung von ¾ der anwesenden Mitglieder. (4) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu     verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt     werden.
zurück
nach oben